Die Gunst der Königin von Rita Maria Fust ist ein historischer Roman rund um drei Apotheken in Lippstadt und um die medikamentöse Forschung um 1800.

Wer sich für Gesundheit im Allgemeinen und Lippischer Geschichte im speziellen interessiert, für den ist das spannende Literatur, für alle anderen ein manchmal etwas zäher Roman um einen rücksichtslosen Apotheker im Jahre 2012.

“1804. Apotheker Conasmann verfolgt einen teuflischen Plan: Um die Gunst von Königin Luise zu erlangen, versucht er für die preußischen Soldaten ein leistungssteigerndes Mittel auf Opiumbasis zu entwickeln. Dabei überschreitet er alle Grenzen der Moral.
2012 wird der Journalist Oliver Thielsen Zeuge, wie bei dem jährlichen Altstadtlauf einer der Läufer tot umfällt. Als er dann auch noch durch Zufall beobachtet, wie der Apotheker Doktor Lange nachts Kapseln mit weißem Pulver füllt, ist seine Neugier geweckt.”

Die Gunst der Königin, Rita Maria Fust, Gmeiner, März 2016, ansehen & bestellen

Eine siebzehnjährige Prinzessin im Ränkespiel zwischen drei Königreichen.

Der dritte Teil der vierteiligen Romanreihe beschreibt den weiteren Weg der Gefährten nach der erfolgreichen Flucht aus dem Sanctum in die Heimat des Prinzen, Dalbreck.

Die Chronik der Verbliebenen spielt in einer Zeit nach einer großen Katastrophe, die die Altvorderen vernichtet hat und nur noch vereinzelte Ruinen aus der alten Zeit an vergangen Ruhm erinnern. Und ein paar alte Bücher in einer Lia unbekannten Sprache, die sie dem Kanzler von Morrighan stibitzt, gedacht als Verhöhnung seiner. Aber offenbar hat es mit diesen Büchern besonderes auf sich, denn Lia wird das Opfer eines weiterer Attentäters – geschickt aus Morrighan – und kann sich nur knapp retten. Erst im Laufe der Zeit lernt sie die Sprache gut genug, um seinen Inhalt, und damit die Bedeutung, verstehen zu können.

Der dritte Teil ist etwas kürzer als die vorherigen beiden Bände, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Für alle fantasybegeisterte, und nicht nur für Jungendliche.

Die Gabe der Auserwählten: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 2, Mary E. Pearson, ONE, 2. Aufl. 2017 (Oktober 2017), ISBN:978-3846600528, ansehen & bestellen.

Eine siebzehnjährige Prinzessin im Ränkespiel zwischen zwei bzw. drei Königreichen.

Der zweite Teil der vierteiligen Romanreihe schildert die Erlebnisse von Prinzessin Lia in der Heimat des Attentäters, Venda, dem Sanctum. Einst war es wohl die Heimat der Altvorderen, aber diese gehörten einer längst vergangenen Zeit an, ihre Hinterlassenschaften allerdings sind nach wie vor präsent.

Der Prinz, der Lia mit seinen Gefährten durch die öden Länder gefolgt ist, setzt alles daran, Lia aus den Fängen des Kommizars zu retten. Aber die Zeit wird knapp, denn der Komizar nutzt Lia für seine eigenen Zwecke und schreckt auch vor einer Hochzeit nicht zurück, um sein Ziel zu erreichen, die Herrschaft über alle Königreiche.

Die Chronik der Verbliebenen spielt in einer Zeit nach einer großen Katastrophe, die die Altvorderen vernichtet hat und nur noch vereinzelte Ruinen aus der alten Zeit an vergangen Ruhm erinnern. Und ein paar alte Bücher in einer Lia unbekannten Sprache, die sie dem Kanzler von Morrighan stibitzt, gedacht als Verhöhnung seiner. Aber offenbar hat es mit diesen Büchern besonderes auf sich, denn Lia wird das Opfer eines weiterer Attentäters – geschickt aus Morrighan – und kann sich nur knapp retten. Erst im Laufe der Zeit lernt sie die Sprache gut genug, um seinen Inhalt, und damit die Bedeutung, verstehen zu können.

Der zweite steht dem ersten Teil in nichts nach. Für alle fantasybegeisterte, und nicht nur für Jungendliche.

Das Herz des Verräterse: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 2, Mary E. Pearson, ONE, 3. Aufl. 2017 (Mai 2017), ISBN:978-3846600429, ansehen & bestellen.

Eine siebzehnjährige Prinzessin im Ränkespiel zwischen zwei bzw. drei Königreichen.

Um ein Bündnis gegen die erstarkenden Barbaren aus Venda zu besiegeln, soll Lia, Tochter des Königs von Morrighan mit dem Prinzen aus dem Nachbarreich Dalbreck (zwangs-)verheiratet werden.

Doch Lia, schon immer ein wenig widerspenstig, denkt über Flucht nach und in der buchstäblich letzten Sekunde flieht sie in Begleitung von Pauline, ihrer Zofe und Vertrauten, in eine Kleinstadt am Meer (oder war es ein See?).

Dort arbeitet sie in einer Taverne und macht sich schnell beliebt. Natürlich bleibt ihre Flucht vor der Ehe nicht ohne Folgen und so machen sich zwei Männer auf die Suche nach ihr. Sie treffen zufälligerweise gemeinsam am Ort ein und Lia ist sofort fasziniert von beiden. Das Problem nur: einer ist ein Attentäter, geschickt, Lia zu meucheln, um die Verbindung der beiden Reiche zu torpedieren, und der andere ist der Prinz, der wissen will, warum seine Zukünftige geflohen ist.

Da der Attentäter nur eine enges Zeitfenster hat und sich – aus naheliegenden Gründen – nicht überwinden kann, den tödlichen Streich zu führen, entführt er sie lieber und geht mit Lia und seinen Kumpanen auf eine lange und beschwerliche Reise in seine Heimat. Vordergründiges Hauptargument, das Mädchen am Leben zu lassen, ist die Gabe, die sie besitzt. Viele erste Töchter haben diese Gabe, aber was sich dahinter verbirgt, ist nicht ganz klar, denn Lia besitzt sie nicht, zumindest nach der Meinung ihrer Mutter. Erst als sie Rast bei einer Vagabundenkolonie machen, führt die Älteste der Vagabunden Lia auf die Spur der Gabe.

Der Prinz hat zwischenzeitlich die Verfolgung aufgenommen, um Lia aus den Fängen des Attentäters zu befreien. Aber er trifft erst vor den Toren auf den Trupp und so beschließen der Prinz und seine Soldaten einen irrwitzigen Plan. Der Prinz läßt sich gefangen nehmen und betritt gemeinsam mit Lia die uneinnehmbare Stadt.

Die Chronik der Verbliebenen spielt in einer Zeit nach einer großen Katastrophe, die die Altvorderen vernichtet hat und nur noch vereinzelte Ruinen aus der alten Zeit an vergangen Ruhm erinnern. Und ein paar alte Bücher in einer Lia unbekannten Sprache, die sie dem Kanzler von Morrighan stibitzt, gedacht als Verhöhnung seiner. Aber offenbar hat es mit diesen Büchern besonderes auf sich, denn Lia wird das Opfer eines weiterer Attentäters – geschickt aus Morrighan – und kann sich nur knapp retten. Erst im Laufe der Zeit lernt sie die Sprache gut genug, um seinen Inhalt, und damit die Bedeutung, verstehen zu können.

Fulminant und sehr spannend, auf jeden Fall, der erste Teil, meint der Wichtel! Für alle fantasybegeisterte, und nicht nur für Jungendliche.

Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 1, Mary E. Pearson, ONE, 5. Aufl. 2017 (16. Februar 2017), ISBN:978-3846600368, ansehen & bestellen.

Eine Stadt irgendwo im Nirgendwo.

Geteilt durch einen Fluß in einen reichen Teil und einen bitterarmen.

Ein Junge aus der Oberstadt, bestimmt für den väterlichen Weinhandel will ein Abenteuer erleben und besucht die Unterstadt. Er kommt zurück, ohne seine Kleidung, wobei er einem Einäugigen mit schäbiger Kleidung und Augenklappe sowie einer Hakennase vor die Füße läuft, der ihn durchschüttelt und ziehen läßt.

Wenig später, wieder zuhause, ändert sich das Leben des Jungen alsbald von Grund auf. Denn der Einäugige erpresst den Vater mit einer alten Geschichte und bringt diese trotz Zahlung eines dreifachen Betrags in die Öffentlichkeit. Damit ist das Ende nahe und der Vater stirbt an Verzweiflung und der Junge landet per Zufall in einem Waisenhaus in der Unterstadt.

Durch sein Talent, Rätsel zu erzählen, kann er sich über Wasser halten, immer auf der Suche nach dem Übeltäter.

Dann, eines Tages, trifft er ihn wieder, den Einäugigen, der mittlerweile zu einem ausländischen Baron wurde. Und der Junge fasst einen Plan, sich zu rächen.

Rache, Schönheit und Verderben: Toxisches aus dem Higgins-Laboratorium: Hectors Vater wurde von Gulliver Truepin, einem hinterlistigen Betrüger, in den Tod getrieben. Der Waisenjunge hat Rache geschworen: Eines Tages wird er den Mörder finden.

Tatsächlich entdeckt Hector, dass Truepin als Baron Bovrik auf dem Schloss der eiskalten Lady Mandible ein luxuriöses Leben führt. Hector erhält den Auftrag, für das dort geplante Mittwinterfest Schmetterlinge zu züchten. Das ist seine Chance, und er beginnt, ganz besondere Tiere zu züchten: tödlich giftige Falter.

Doch am Tag des Festes kommt alles anders, als Hector es geplant hat.

Der dritte Roman der britischen Spitzenautorin – fesselnd, schauerlich und großartig mit faszinierenden Figuren in hinreißender Dickens-Umgebung.

Das GIFT der Schmetterlinge, F.E. Higgins, Oetinger, Februar 2010, ISBN:978-3789137181, als Buch wohl nur noch gebraucht, aber als Hörbuch auch neu, ansehen & bestellen.

Minette Walters, eigentlich bekannt als Krimi-Autorin von Weltruf, hat irgendwann genug gehabt, vom täglichen Trott des Krimi-Schreibens, nach dem Krimi ist vor dem Krimi. und dazwischen Interviews, Reisen, etc.

Also pausierte sie eine ganze Weile, erst sollten es ein paar Monate werden, aber letztlich wurden Jahre daraus, aus verschiedenen Gründen.

Nun aber meldet sie sich zurück, nicht mit einem Krimi, sondern einem historischen Roman, obwohl es auch eine Menge Tote gibt.

Die Handlung ist im 14. Jahrhundert angesiedelt, zur Zeit der ersten Pestepidemie in England, was die vielen Tote erklärt, aber so ganz hat Walters dem Krimi-Genre dann doch nicht abgeschworen, gibt es doch auch einen Mord zu beklagen.

650 Seiten ist der Roman lang und die Geschichte ist damit noch nicht zuende erzählt, denn der nächste Band ist gerade fertig geworden.

Die letzte Stunde, Minette Walters, Heyne, März 2018, ISBN:978-3453271685, ansehen & bestellen.

Schallplatten auf Vinyl haben seit einiger Zeit ja wieder eine Daseinsberechtigung. Einst totgesagt sind sie längst wieder in, die Tonträger aus dem i.R. schwarzen Vinyl.

Damit sie auch gut zu Gehör kommen, braucht es natürlich auch einen guten Schallplattenspieler.

Eine englische Partnerorganisation des deutschen Test-Magazins hat sich der Thematik angenommen und ein paar Sieger gekürt.

Der Nachteil, sie sind nicht ganz umsonst, aber wer hipp sein will, muß halt auch was dafür tun.

Zum besten Plattenspieler im Test von “Which?” wurde der Rega Planar 2 gewählt. Er bietet keine Automatik, sondern man positioniert den Tonarm wie eh und je über der Spur und senkt dann mit dem entsprechenden Hebel ab. Rega baut seit 1973 Schallplattenspieler oder wie es auf Englisch heißt, Turntables. (Amazon)

Zu haben ist der Rega Planar 2 für gute 500 Euro. Es geht auch eine Nummer kleiner, der Rega Planar 1 ist gut einhundert Euro billiger. (Amazon)

Noch etwas günstiger ist der Vollautomat von Pioneer, PL-30-K, ihn gibt es ab etwa 300 Euro. (Amazon)

Wer seine Platten gleichzeitig auch via USB-Anschluß aufnehmen will, kann das mit dem TEAC TN-300 erledigen, etwa 280 Euro kostet das gute Stück. Eine Digitalisiersoftware ist wohl nicht dabei, die Rauschen und Knistern ausfiltern könnte, aber dann bräuchte man ja auch keine Schallplatte. (Amazon)

Wer eine solche möchte, kann auf den Flexson VinylPlay zurückgreifen, da ist die Software für 300 Euro inbegriffen. (Amazon, hier findet sich der Preis allerdings nicht so wirklich wieder.)

Beide Geräte sind manuell zu bedienen.

Wer weniger Euros in die Hand nehmen will, dem empfehlen die Tester den Lenco L-3808, für etwa 170 Euro bietet er eine stabile Bauweise mit gutem Klang. (Amazon)

Noch günstiger kommt der PSLX300USB von Sony, er hört sich gut an und ist ein Vollautomat, die Anmutung ist allerdings dem Preis entsprechend und die mitgelieferte Software wohl kein Hit. (Amazon)

Quelle/Zitate: test 2/2018

P.S. In einem anderen Test wurde ein DUAL ebenfalls als sehr gut bewertet, leider ist die genaue Typenbezeichnung nicht mehr vorhanden.

DUAL bei Amazon: Klick.

Und noch ein Tipp: Wer sehen möchte, ob die Drehzahl korrekt ist, der sollte auf ein Stroboskop achten und ggf. natürlich auch auf eine Pitch-Steuerung.

Schenken hat Symbolkraft

Der Brauch, sich zu bestimmten Gelegenheiten etwas zu schenken, ist schon ziemlich alt. So haben die Menschen schon in vorchristlicher Zeit zum Fest der Wintersonnenwende den Göttern Gaben geopfert, als Schutz vor bösen Dämonen und für eine gute Ernte.

In christlicher Zeit resultiert das Schenken in dem Bibelwort Also hat Gott die Welt geliebt, in seinem Erlösungsgeschenk an uns in Gestalt seines eingeborenen Sohnes.

Weihnachtsgeschenke kann man als Symbol verstehen für die Gaben, die die Heiligen Drei Könige dem neugeborenen Jesuskinde darbrachten.

Heute schenkt man sicherlich, um dem anderen eine Freude zu machen und ihm seine Wertschätzung zu zeigen, aber auch manchmal, weil man etwas gut zumachen hat.

31.10.2007

Die Unsterbliche

Kai Meyer

Die Unsterbliche ist eine Alchemistin, die das Kraut der Unsterblichkeit zu sich genommen hat (in einer anderen, früheren Geschichte) und nun am Vorabend des Ersten Weltkrieges in Paris ihre Wunden leckt, immer auf der Suche nach irgendetwas, um sich vom tragischen Verlust ihres Liebsten abzulenken.

Als sie eines Morgens in ihrem Hotelzimmer aufwacht, stellt sie mit Entsetzen fest, daß jemand in ihrem Zimmer war und auf der Bettdecke über ihrem Körper einen sechsgliedrigen Handabdruck hinterlassen hat.

Sie nimmt die Spur auf und stolpert dabei offensichtlich der Krmmenspur eines Unbekannten hinterher.

Dabei trifft sie auf zwei deutsche Zwillingsschwestern, mit denen sie nach einer wilden Flucht im Zug nach Spanien sitzt. Die zwei wollen nach Santiago de Compostela, sie selbst will einem weiteren Hinweis der Hand folgen, der auf einen alten Familienbesitz irgendwo in den Pyrenäen weist.

Sehr spannend, auch ohne den ersten Band zu kennen, man begegnet unter anderem dem Grafen von Saint Germain (die Edelsteintrilogie) und dem Alten vom Berg (die Krone der Welt).

Wer mehr über die oben genannten Zwillinge wissen möchte: Erstmals tauchen sie in dem Roman Göttin der Wüste auf, da sind sie noch Kinder.

Die Unsterbliche (Die Alchimistin 2), Kai Meyer, Heyne, 2001, ISBN:978-3453196148, ansehen & bestellen.

Gutscheine als Geschenkidee

Kurz vor Weihnachten bricht bei einer Großzahl an Menschen die pure Panik aus. Wieder einmal hat man es verpasst, ein Geschenk zu kaufen. Was nun? Das Weihnachtsfest steht bevor und natürlich wimmelt es in den Geschäften nur so vor Menschen, die allesamt auf die letzten Weihnachtsschnäppchen aus sind. Diesen Ärger kann man sich ersparen und dennoch ein passendes Geschenk für den Abend am 24. finden. Mit einem Gutschein ist man in der Lage, ein Last Minute Präsent auch noch sehr kurzfristig zu einem Erfolg zu machen. Hierfür sollte man besonderen Wert auf die Auswahl des Gutscheines legen. Zunächst überlegt man sich, für welche Hobbys oder Produkte sich der Mensch interessiert, welcher den Gutschein zu Weihnachten erhalten soll. Dann sucht man nach dem passenden Geschäft oder Online Shop. In der heutigen Zeit ist es möglich, Gutscheine ganz leicht über das Internet zu bestellen. So ist man nicht darauf angewiesen, das Haus verlassen zu müssen. Mit wenigen Klicks ist man beim gewünschten Gutscheinangebot angelangt und kann ihn online anfordern.

Für was gibt es Online-Gutscheine?

Wer online auf die Suche nach Gutscheinen für das diesjährige Weihnachtsfest ist, kann auf eine breite Auswahl zugreifen. Online Shops bieten mittlerweile fast durchgehend Gutscheine an, da sich diese vor allem in der Festzeit als beliebte Geschenke erweisen. Große Shops wie Amazon bieten ihren Kunden Gutscheine in verschiedener Höhe an. Die Gutscheine erstrecken sich durch die Genres. Von Modeanbietern bis hin zu Reiseportalen, gerade in der vorweihnachtlichen Zeit besteht die Chance, tolle Gutscheinangebote ausfindig zu machen, die sich wunderbar dazu eignen, sie an Weihnachten zu verschenken. Beliebt sind auch Erlebnisgutscheine. Mit diesen hat der Beschenkte die Möglichkeit, aufregende Action zu erleben. So gibt es zum Beispiel Gutscheine für einen Fallschirmsprung oder eine Tour mit einem Panzer. Diese Gutscheine ermöglichen es, einen Traum zu erfüllen. Nicht jeder Gutschein ist also dazu da, dem Beschenkten ein Gratisshoppen zu bescheren.

Gutscheine sind nicht unkreativ! Diese Zeit ist lange vorbei!

Es ist noch nicht lange her, da galt es noch als unkreativ und echt peinlich, wenn man Gutscheine zu einem Geburtstag oder aber auch dem Weihnachtsfest verschenkt hat. Diese Zeit ist inzwischen vorbei. Gutscheine erweisen sich als praktische Geschenkidee. Mit ihnen ermöglicht man es dem Beschenkten, selbst ein Präsent auszusuchen. Auf diese Weise gibt es keine Enttäuschungen und auch der allseits bekannte Umtausch nach den Feiertagen entfällt so gänzlich.

Gutscheine einlösen

Wie man den Gutschein nun einlöst, hängt ganz vom Anbieter an. Viele Gutscheine kann man in den jeweiligen Online Shops direkt nutzen. So wird die Gutschrift auf den Betrag im Warenkorb umgerechnet. Manche Gutscheine kann man aber auch sowohl im Netz als auch vor Ort im Einzelhandel einlösen. Um hier nicht in eine missliche Lage zu geraten, sollte man sich vorher über die Bedingungen informieren. Für das Einlösen in einem Online Shop benötigt man in der Regel den Code, welcher auf dem Gutschein abgedruckt ist. Diesen füllt man dann in das entsprechende Feld und schon wird die Gutschrift im Shop angezeigt. Gerade zu Weihnachten boomt das Geschäft mit den Gutscheinen.

Weiterführende Links zum Thema Geschenkgutscheine:

Last-Minute-Geschenke

Erlebnisgutscheine, Panzer fahren, Fallschirm Tandemsprung

Passend (Zufall?) zum Kinostart von der Mord im Orient-Express in einer Neuverfilmung, gibt es eine große Box zu kaufen, enthalten sind 11 Kriminalfilme mit zusammen mehr als 17 Stunden Spannung von Agatha Christie.

Enthalten sind etwa Die Morde des Herrn ABC und Die Katze im Taubenschlag.

Zum Beispiel bei Amazon: Klick

Auf Kurmainzer Gebiet, in Bodenheim, finden spielende Kinder ein uraltes Hexengrab. Darin eine Hexe und ein kleines Kind, dem ein Stein mit einer Abwehrinschrift in den Mund gelegt wurde.

Um dem Fund einen angemessenen Rahmen zu bieten, wird im örtlichen Museum eine Ausstellung zu den kurmainzerischen Hexenprozessen auf die Beine gestellt. Schon am Eröffnungstag zeigen sich verstörende Schwingungen in den Räumen, die sich plötzlich in einer Massenpanik manifestieren.

Ernestine Nachtigall, genannt Tinne, eine Historikerin und Elmar Wissmann, genannt Elvis, ein befreundeter Reporter mit Hang zu reichlichem Essen, der für eine örtliche Zeitung schreibt, machen sich auf die Suche nach der Lösung des historischen Falles, der offenbar Auswirkungen bis in die Gegenwart hat und begeben sich dabei in höchste Gefahr.

Aber nicht nur das, nebenher müssen sie auch noch für einen Halbmarathon trainieren, zu dem sie durch Tricksereien der Zeitung gekommen sind.

“In Bodenheim bei Mainz wird ein uraltes Hexengrab gefunden. Durch ein Unwetter freigespült, zeichnen die Leichen einer verbrannten Frau und eines verstümmelten Kindes ein Bild des Grauens.

Plötzlich versetzen nächtliche Bannzeichen, Opferrituale und ein grausamer Mord die Menschen in Angst und Schrecken. Ist der »Fluch der Hexe« neu erwacht? Einzig die Historikerin Tinne ahnt, dass die Knochen im Grab ein anderes, sehr viel schlimmeres Geheimnis hüten.

Als sie endlich die Verbindung zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart findet, ist ihre eigene Hinrichtung eine längst beschlossene Sache.”

Es ist dies der dritte Fall für Tinne und Elvis, 430 Seiten stark.

Im Anhang finden sich die historischen Hintergründe, auf denen das Buch gründet. So hat es die Heilerin Merg Scholl wirklich gegeben, auch der Prozess gegen sie ist verbürgt, ebenso die folgende Hexenverbrennung. Weiterführende Informationen zu dem Thema gibt es unter http://www.hexenprozesse-kurmainz.de/. Dort finden sich Verhörprotokolle sowie Anklageschriften im Original ebenso wie Opferlisten. Wenn man da so durchblättert, kann einem schon ganz anders werden.

Schandkreuz, Helge Weichmann, Gmeiner, Februar 2016, ISBN:978-3839218594, ansehen & bestellen

Stephen King hat ein neues Werk vollbracht, einen Thriller, in dem die Frauen verschwinden, wenn sie einschlafen. Eine Welt ohne Frauen also, was machen die Männer da?

Diese Frage haben – das ist das besondere – Stephen King und sein Sohn Owen (der sich die Frage wohl stellte) gemeinsam versucht zu beantworten.

“Die Welt sieht sich einem faszinierenden Phänomen gegenüber. Sobald Frauen einschlafen, umhüllt sie am ganzen Körper ein spinnwebartiger Kokon. Wenn man sie weckt oder das unheimliche Gewebe entfernen will, werden sie zu barbarischen Bestien.

Sind sie im Schlaf etwa an einem schöneren Ort? Die zurückgebliebenen Männer überlassen sich zunehmend ihren primitiven Instinkten. Eine Frau allerdings, die mysteriöse Evie, scheint gegenüber der Pandemie immun zu sein. Ist sie eine genetische Anomalie, die sich zu Versuchszwecken eignet? Oder ist sie ein Dämon, den man vernichten muss?

Schauplatz und Brennpunkt ist ein kleines Städtchen in den Appalachen, wo ein Frauengefängnis den größten Arbeitgeber stellt.”

Sleeping Beauties, Stephen King & Owen King, Heyne, knapp 1000 Seiten(!), November 2017, ISBN:978-3453271449, ansehen & bestellen

Latzhosen und Fußball – ein Junge? Nein, ein Mädchen namens Toni ist auf einer Mission. Eigentlich ist sie bei ihrer Oma zu Besuch, weil ihrer Mutter die Haare ausfallen und sie sich gerade nicht um Toni kümmern kann.

Toni lernt dort Antonio kennen, der gerade aus Italien hergezogen ist. Zusammen gehen sie auf Entdeckungsreisen. Heimlich kümmert sich Toni auch um die Tiere des angrenzenden Bauernhofs, da belauscht sie zufällig ein Gespräch, in dem klar wird, das die Hühner dem Tode geweiht sind. Das gilt es zu verhindern.

Quelle: ksta Magazin, 1.12.2017

“Ferien bei Oma auf dem Land. Toll, aber leider wohnt da niemand in Tonis Alter. Doch dann lernt sie einen Jungen kennen, der auch fremd ist im Dorf. Mit ihm kann sie Boot fahren. Und es gibt nebenan den brummigen Nachbarn. Immer, wenn der wegfährt, besucht Toni seine Tiere. Als Toni zufällig ein Telefonat mithört, denkt sie, der Bauer wolle seine Hühner schlachten. Ganz klar, eine solche Bluttat muss verhindert werden! Die nächtliche Hühnerentführung zum totsicheren Versteck gelingt. Anfänglich. Aber dann endet alles in einem Desaster mit großem Feuerwehreinsatz. (Zum Glück ohne Verletzte.) Dumm gelaufen! Vor allem, weil der Bauer gar nicht daran gedacht hatte, seine Tiere in den Hühnerhimmel zu schicken”

Empfohlen ab etwa 6 Jahren.

Toni, Ute Wegmann, dtv, August 2017, ISBN:978-3423640336, ansehen & bestellen

Der Vater des kleinen Prinzen George, Prinz William, hat den Wunschzettel seines Sohnes anläßlich eines Besuchs in Finnland höchstpersönlich beim Weihnachtsmann, der zufällig auf einem Markt in Helsinki anwesend war, abgegeben. Somit dürfte da wohl nichts mehr schiefgehen, zumal der Wunsch selbst recht bescheiden ausfiel: Ein Polizeiauto soll es sein.

Quelle: ksta 1.12.2017

Weihnachtsdeko selbst basteln

Wenn das Weihnachtsfest allmählich näher rückt, machen sich viele Menschen Gedanken darüber, welche Dekoration sie dieses Jahr aufstellen. Natürlich kann man die gleiche Deko nehmen, die jedes Jahr im Keller vor sich hin gammelt oder aber man gibt sich in diesem Jahr ein wenig kreativ und macht sich an die Arbeit, um eigene Dekoration zu basteln.

Mit diesem Vorhaben ist man in der Lage, sich eine individuelle Weihnachtsdekoration zu erschaffen, die so mit Sicherheit niemand anderes zuhause hat. Für das Basteln von Weihnachtsdekoration ist kein großes Geschick von Nöten. Als Werkzeug braucht man unter anderem eine scharfe Bastelschere, Kleber und natürlich entsprechende Materialien, welche man für die Dekoration verwendet.

Viele Bastelutensilien kann man zum Beispiel in seinem Garten oder in einem Wald finden. Auch ein Bachlauf hält so manchen Schatz bereit, wenn man sich der Aufgabe stellt, die Weihnachtsdekoration dieses Jahr selbst zu basteln.

Viele Menschen verwenden für das Basteln in der festlichen Jahreszeit vor allem Äste und Steine. Aber auch Tannenzapfen oder Nüsse eignen sich wunderbar, um daraus eine weihnachtliche Dekoration zu basteln. Wer zuhause noch ein paar Zahnstocher herumliegen hat, kann seinen Bastelfundus damit erweitern.

Den Basteltisch einrichten

Um die Weihnachtsdekoration zu basteln, sollte man sich einen Tisch freiräumen und diesen für ein paar Stunden als Werkstatt nutzen. Darauf kann man dann erst einmal all seine Werkzeuge ausbreiten. Separat legt man sich die Materialien bereit.

Nun kann der Bastelspaß zu Weihnachten beginnen. Aus den Nüssen oder Kastanien kann man kleine Weihnachtsfiguren machen. Man bemalt sie zum Beispiel und klebt Zahnstocher als Beine und Arme an. Fertig sind die ersten kleinen Figuren für die Fensterbank.

Um schöne Lamettaketten für den Baum zu basteln, benötigt man eine lange Schnur. Darauf zieht man einzelne Popcorns auf und im Nu entsteht daraus eine leckere Kette für den Weihnachtsbaum. Nebenbei vom Popcorn zu naschen ist erlaubt, aber man sollte darauf achten, noch genug für die Kette zur Verfügung zu haben.

Für die Fenster kann man sich tolle Fensterbilder aufmalen und diese im Anschluss ausschneiden. Man wickelt sie dann auf eine Schnur und kann sie am Fenster aufhängen.

Wer ein paar dünne Äste zusammenbindet, kann daraus dekorative Sträucher für den Tisch basteln. Mit ein paar Zweigen und Tannennadeln kann man sich außerdem einen kreativen Adventskranz basteln. Hierfür ist jedoch ein bisschen mehr Handwerksgeschick von Nöten.

Die Mühe wird sich aber lohnen, denn nicht viele Menschen dekorieren ihr Haus zur Weihnachtszeit mit einem eigens hergestellten Adventskranz aus Materialien, die man auch noch selbst gesammelt hat.

Die Arbeit wird sich lohnen

Dekoration für das weihnachtliche Fest zu basteln erscheint in der heutigen Zeit etwas Oldschool, aber wenn man schlussendlich fertig ist und sich einen Überblick verschafft, dann wird man mit der neuen Dekoration für das Weihnachtsfest mit Sicherheit sehr zufrieden sein.

Der Weihnachtsengel

Weihnachtsengel gehören seit der Geburt Christus zum Weihnachtsfest. Ein Engel verkündete den Hirten laut christlicher Überlieferung, dass Jesu geboren wurde. Heute verwenden wir den Weihnachtsengel in erster Linie als Dekoration rund um das Weihnachtsfest.

Meist bestehen die Engel aus Holz. Die Tradition des geschnitzten Weihnachtsengel ist hierbei auf das Erzgebirge zurückzuführen. Neben Engeln aus Holz kann man allerdings auch Dekorationsartikel aus Plastik oder Porzellan erwerben. Zumeist wird der Weihnachtsengel mit einem Musikinstrument in Verbindung gebracht.

Beliebte Instrumente sind zum Beispiel die Harfe oder die Flöte. Diese beiden Instrumente werden auch oft bei den Feierlichkeiten des Weihnachtsfestes verwendet. Der Weihnachtsengel gilt als klassische Weihnachtsdeko, erfreut sich aber auch heute noch an einer großen Beliebtheit.

Vor allem kleine Holzfiguren finden in der festlichen Jahreszeit oft Platz auf Fensterbänken oder in der Nähe der Weihnachtskrippe. Allerdings gibt es den Weihnachtsengel auch eine Nummer größer. Figuren mit einer Höhe von bis zu 30 cm oder sogar höher erweisen sich als eine gute Deko für den Esstisch und werden auch oft vor der Wohnungstüre im Hausflur platziert.

Der Weihnachtsengel schafft es in vielen Haushalten auch auf den Weihnachtsbaum. Hier verdrängt er unter anderem den Weihnachtsstern oder die typische Weihnachtsbaumspitze. Jedoch gibt es auch sehr musikalische Dekoration, welche in der besinnlichen Vorweihnachtszeit eine besondere Stimmung ins Leben rufen kann.

Die Spieluhr mit Weihnachtsengel zum Fest

Spieluhren sind in der heutigen Zeit außer Mode. Allerdings erleben sie jedes Jahr zur Weihnachtszeit eine Art von Comeback. In dieser Zeit packen viele Menschen ihre alten Weihnachtsspieluhren aus. Diese hängen oftmals mit dem Thema Engel zusammen, denn da sie, wie bereits erwähnt, oft mit Musikinstrumenten dargestellt werden, erscheinen sie unter anderem auf Spieluhren.

Hier werden sie häufig auch zu einem Chor aufgereiht. Nicht ohne Grund gibt es den Ausdruck Engelsstimme. Die Weihnachtsspieluhren sind manchmal sogar beweglich und bieten eine kleine Show. Aus diesem Grund hat diese Deko die Zeit überdauert und erfreut sich auch heute noch an einer großen Beliebtheit.

In einigen Gegenden spielt der Weihnachtsengel eine Rolle, die weit über Dekoration hinaus geht. So erscheint er zum Beispiel an Weihnachten an Stelle des Weihnachtsmannes und kümmert sich um die Bescherung. Der Weihnachtsengel wird traditionell in einem weißen Gewand und einem Heiligenschein dargestellt.

Darum ist das Basteln eines Kostüms überhaupt kein Problem. Die Darsteller des Engels sind in der Regel weiblich. Natürlich kann der Weihnachtsengel auch als Mann auftreten. Insgesamt ist der Weihnachtsengel eine wichtige Figur im christlichen Weihnachtsfest.

Schmuck für den Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsbaum ist für zahlreiche Menschen die wichtigste Dekoration zu Weihnachten und deswegen ist es absolut kein Wunder, dass viele Feiertagsfans eine Menge Geld ausgeben, wenn es um den Schmuck für den Baum geht. Von der Christbaumkugel bis hin zum Lametta, wer seinen Weihnachtsbaum schmückt, lässt sich nicht lumpen, denn die Auswahl an Deko ist groß und vielseitig.

Was auf keinen Fall fehlen darf ist die Lichterkette. Früher verwendete man hierfür oftmals echte Kerzen. Dieser Brauch gilt inzwischen als viel zu gefährlich, da hier stets Brandgefahr besteht. Stattdessen verwendet man heute LED Lichterketten. Diese sind mit weißem oder buntem Licht auf dem Markt erhältlich. Mit der Hilfe von Lichterketten sorgt man dafür, dass der Baum auch am Abend gut sichtbar ist und andere Dekoartikel am Baum gut in Szene gesetzt werden.

Beliebt sind vor allem die Weihnachtsbaumkugeln. Sie gehören neben der Lichterkette zu der Dekoration, welche fast an jedem Baum zu finden ist. Weihnachtsbaumkugeln gibt es in einer großen Vielfalt. Eine breite Auswahl an Farben und Mustern ermöglicht es, einen ganz individuellen Baum zu kreieren. Meistens werden die Kugeln in Abstimmung mit der restlichen Deko ausgesucht, denn viele Menschen schmücken ihren Baum in einer einheitlichen Farbe. Besonders beliebt sind blau oder rot. Vor allem in den USA wird der Baum auch mit Süßigkeiten geschmückt. Die Wahl Nummer 1 fällt in diesem Fall häufig auf die Zuckerstange. Während der Feiertage ist es erlaubt, die Zuckerstangen als Snack vom Baum zu nehmen.

Die Spitze des Weihnachtsbaumes

Die wichtigste Dekoration befindet sich am obersten Punkt des Baumes. Hier setzen sich in der Regel dreierlei Dekoartikel durch. Nummer eins ist die klassische Weihnachtsbaumspitze. Diese ist traditionell rot oder gold. Aber auch der Weihnachtsstern kann häufig an der Spitze des Baumes vorgefunden werden. Auch der Weihnachtsengel schafft es ab und an an die Spitze des Weihnachtsbaumes. Der Tradition nach wird die Spitze des Baumes immer zuletzt geschmückt. Es ist quasi das Highlight beim Schmücken des Baums. Viele Menschen stellen neben dem Baum im Wohnzimmer auch eine größere Variante im Vorgarten auf. Diese wird mit wesentlich pompöserem Schmuck ausgestattet.

Der Weihnachtsbaum im Garten

Ein Weihnachtsbaum im Freien muss natürlich so richtig auffallen. Aus diesem Grund sieht man an solchen Bäumen oft eine intensive Lichterkette. Bäume im Freien sind selten mit Dekoration geschmückt, die einfach nur angehängt ist. Ansonsten bestünde hier die Gefahr des Diebstahls. Deswegen sind diese Weihnachtsbäume des Öfteren mit Dekoration umrandet. Eine Krippe oder ein Dekoschneemann sind typische Nachbarn, wenn man einen Weihnachtsbaum in einem Garten vorfindet.

Aber die Weihnachtsbäume im Freien können sich in der Tat als echte Stromfresser erweisen, da man oftmals meterlange Lichterketten braucht, die entsprechend Strom benötigen. Um den Baum nicht die ganze Nacht beleuchten zu lassen, macht es Sinn, die Lichterketten mit einer Zeitschaltuhr zu versehen. Auf diese Art schaltet sich die Lichterkette zu einer bestimmten Uhrzeit aus und verhindert, dass sich der Stromzähler die ganze Zeit über dreht. Selbstverständlich kann man diesen Trick auch bei dem Weihnachtsbaum im Wohnzimmer anwenden, um etwas Strom zu sparen.

Der Nikolaus – Am 6. Dezember gibt es die ersten Gaben

Viele Menschen verwechseln den Nikolaus gerne mit dem Weihnachtsmann. Dabei treten diese beiden christlichen Weihnachtsfiguren zu gänzlich anderen Zeiten im Dezember in den Vordergrund. Der Nikolaus ist quasi der erste Gabenbringer im Dezember und kommt bereits am 6. Dezember zu Besuch. Ähnlich wie beim traditionellen Weihnachtsmann beschenkt er vor allem die Braven und bestraft die Unartigen. Hierfür führt er extra eine Liste.

In der Nacht zum 6. Dezember stellt man sauber geputzte Stiefel vor die Türe. Der Nikolaus füllt diese Stiefel dann in der Nacht mit Gaben. Traditionelle Gaben des Nikolaus sind Orangen oder aber auch Nüsse, es dürfen aber auch Mandarinen sein.

Süßigkeiten und Spielzeug sind eher dem Weihnachtsmann vorbehalten. Der Nikolaus bringt noch Gaben nach den alten Bräuchen rund um das Nikolausfest. Im Gegensatz zum Weihnachtsmann scheint der Nikolaus auch ein großes Interesse am Vereinsleben zu haben, denn in Deutschland gibt es kaum einen Sportverein, der am 6. Dezember nicht den Nikolaus zu Gast hat.

Es gilt als Tradition, dass man dem Nikolaus ein Gedicht aufsagt oder etwas vorsingt. Erst dann gibt der Nikolaus eine Gabe heraus. Natürlich erfolgt zuvor auch der kritische Blick auf die Liste, um zu sehen, ob denn das Geschenk auch wirklich gerecht ist.

Der Nikolaus in Konkurrenz mit dem Weihnachtsmann

In Hinsicht auf die Beliebtheit übernimmt der Weihnachtsmann im direkten Duell klar die Führung. Der Nikolaus bringt für viele Menschen zu viele Regeln mit sich. Vor allem beim Nachwuchs ist das Aufsagen von Gedichten weniger beliebt. Zudem sind die Gaben des Nikolaus oftmals keine Spielzeuge oder gar elektronische Artikel.

Es handelt sich eher um gesunde Lebensmittel oder Kleidung. Im Vergleich zum Weihnachtsmann hat der Nikolaustag jedoch noch weit mehr seine alten Werte aus dem christlichen Hintergrund bewahrt. Das Nikolausfest ist bei Weitem nicht so kommerziell wie es das Weihnachtsfest in der heutigen Zeit geworden ist. Auch deswegen hebt sich der Nikolaus von seinem Kollegen, dem Weihnachtsmann ein wenig ab.

Der Nikolaustag wird vor allem in vielen europäischen Ländern zelebriert. Allerdings wird dieser Tag meist nicht lange im Voraus beworben. Dennoch freut sich Jedermann, wenn am Adventskalender der 6. Dezember an der Reihe ist, denn dies bedeutet, dass der Endspurt zum Weihnachtsfest begonnen hat.

Der Nikolaustag wird jedoch vom Einzelhandel nicht vollkommen ignoriert, denn er eignet sich prima, um erste Weihnachtsaktionen im Verkauf zu starten und auf diese Art neue Kunden anzulocken. Ab diesem Tag beginnt für viele Menschen der Kauf von Geschenken für das baldige Fest am 24. Dezember.

Lies hierzu auch bei Wikipedia über die historische Figur Nikolaus von Myra klick.

Und, Kinder, nicht vergessen, am Vorabend des 6. Dezember die gut geputzten Schuhe bzw. Stiefel bereitstellen.

Das Spiel kennt wahrscheinlich jeder und hat jeder auch schon mal gespielt. Eins steht wohl fest, als Erwachsener hat man gegen ein Kind wohl so gut wie keine Chance.

Dieses Spiel spielt man aber sowieso besser nur unter den Erwachsenen und da wohl dann auch nur unter Männern…

Partyspiel Double Titty – Das Titten-Erinnerungsspiel ansehen & bestellen

Übrigens: Memory stammt wohl von Ravensburger, wieder was dazugelernt.

Seite 1 von 1112345...10...Letzte »

Silvester

Tage
1
9
5
Stunden
1
9
Minuten
0
3
Sekunden
1
6

Seiten

Spezielle Shops

Neueste Beiträge

Kategorien

Schlagwörter

Neueste Kommentare

Archive

Meta

Help ;-)